Archiv der Kategorie: Outdoor

Announcing support for site-relations in OpenCampingMap

In most cases it is sufficient to map a camp-site as a closed way or multipolygon.

However, there are exeptions and this is what this feature is for.

On backcountry campsites there is often no well defined boundary. Thus it may be appropriate to map them as a node only.

This is where an additional site-relation comes in handy.

Such a facility may have two clearly related nodes tagged amenity=toilets and leisure=firepit which might even have an access=customers tag in addition to the tourism=camp_site node itself.

To explicitely map the fact that these 3 nodes are part of a single campsite a
relation tagged tourism=camp_site and type=site should be added containing all
three nodes.

Here is an example of such an object:
https://opencampingmap.org/#12/49.0690/7.8621/1/1/bef/node/3824691120

And this is how it looks like on osm.org:

Another example would be a case where amenities like toilets or showers are used by multiple facilities like a camp-site and a sport-center and are thus not located inside the closed way or multipolygon of the camp-site itself.

In this case again a relation tagged tourism=camp_site and type=site should be added which does contain the actual camp-site object as well as the related amenities.

Sometimes even the information desk is located outside the campsite polygon. No problem for the site-relation approach.

This said. Please do not use a site relation if all facilities are located inside the closed way or multipolygon tagged tourism=camp_site. In fact this is shown as a bug in https://opencampingmap.org/.

Another bug would be to add more than one object tagged tourism=camp_site to such a relation. Likely the correct mapping in this case would be a multipolygon containing two areas which might then optionally be part of a site-relation.

Happy campsite tagging!

Die „Outdoor-Bier“ Verkostung

Dank dem Basislager, unserem umtriebigen Karlsruher Outdoor-Laden, habe ich nun, nachdem es das Zeug in den USA schon zwei Jahre lang gibt, endlich auch in Deutschland so ein Outdoor-Bier von Pat’s Backcountry Beverages in die Finger gekriegt.

Weil ich zusammen mit meinem Hobbybrauer-Kollegen ohnehin am Verkosten unserer letzten selbstgebrauten Sude war haben wir deren PALE RALE mal dazu genommen:

Mit einem halben Liter Sprudelwasser gemischt und im Teku-Glas verkostet 🙂

Nachdem ich bisher meist eher positive Kritiken gelesen hatte kommt nun aber eine negative 🙁 Zumindest das PALE RALE geht gar nicht! Das schmeckt nach allem möglichen aber nicht nach Bier und ich behaupte, dass ich ungefähr weiß, wie ein Pale-Ale schmecken sollte. Ein Haltbarkeitsdatum habe ich leider keines gefunden. Die Prägung 1013 auf der Packung ist hoffentlich eine Losnummer und kein Datum.

Nun lässt sich Geschmack schwer beschreiben, aber ich versuche es trotzdem mal.

Sowohl der Geschmack des Mineralwassers (Kohlensäure) als auch des Ethanols treten IMO zu deutlich hervor. Der malzige Geschmacksanteil erinnert (wohl auch deshalb) eher an einen Malzlikör als an ein Bier.

Durchaus ähnlich vom Geschmack her findet sich in meiner Erinnerung eigentlich nur der Irish-Mist Likör, von dem wir zum direkten Vergleich natürlich keinen da hatten.

Das Black IPA werde ich aus reiner Neugier vielleicht auch noch irgendwann einmal probieren. Insbesondere weil ich die Hoffnung habe, dass die Röstmalzaromen eventuell den Ethanolgeschmack etwas dämpfen.

Fazit: Zu diesem obskuren bierähnlichen Getränk gibt es aus meiner Sicht bessere (auch alkoholische) Alternativen für den Abend am Lagerfeuer. Spontan würde mir ganz Old School ein Tee mit Rum einfallen. Oder man besorgt sich die Karbonisierungsflasche von Backcountry Beverages und mixt sich einen Wodka Lemon oder Jackie Cola.

Kategorien: